Das Tier, das Du zuerst siehst, verrät eine Menge über Dich – Und wie andere Dich sehen

0
514

Carl Gustav Jung war einer der berühmtesten Psychiater und der erste, der die analytische Psychotherapie angewandt hat. Er arbeitete viel mit Bildern, um mehr über seine Patienten zu erfahren. Bei diesen Auswertungen waren die Patienten oftmals selbst sehr erstaunt, was da aus ihrem Inneren heraus ans Tageslicht kam. Es hilft, sich besser zu verstehen und auch zu verstehen, warum manche auf einen reagieren, wie sie es eben tun! Bereit für die Reise in Dein Innerstes? Dann los:

Hast Du zuerst den Hund gesehen? Dann bist Du eine wahre Kämpfernatur. Du möchtest allerdings oft gern mit dem Kopf durch die Wand, was zu Hindernissen führen kann, die unnötig sind. Versuche, lockerer zu werden, dann erreichst Du Deine Ziele viel leichter und schneller! Du hast einen guten Freundeskreis, der Dich sehr schätzt, weil auf Dich Verlass ist. Lass Dir ruhig auch von ihnen mal helfen und nehme gute Ratschläge an, man will Dir nichts böses, ganz im Gegenteil!

Hast Du zuerst den Löwen gesehen? Dann Glückwunsch: Du bist eine Person, der kaum jemand widerstehen kann! Alles an Dir ist irgendwie magisch. Da Du das aber auch weißt, kann es sein, dass viele Menschen Dich für arrogant und hochnäsig halten. Verhalte Dich einfach auch mal etwas dezenter, das öffnet Dir Tür und Tor zu noch mehr Herzen, die Du eh schon erobert hast. Mit Deiner Art wirst Du es sehr weit bringen und Hindernisse sind für Dich ein Klacks. Deine Freunde lieben Deine Quirligkeit und sind gerne in Deiner Nähe.

Wenn Du die Katze gesehen hast, wird das hier nicht neu für Dich sein: Du bist ein doch sehr bequemer Mensch. Alles, was zu hektisch oder zu laut ist, ist Dir zuwider. Der Arbeitsalltag ist für Dich auch nicht gerade sehr anregend. Du bist dann einfach nur froh, endlich wieder daheim zu sein. Das ist auch okay, es muss nicht jeder das Partyluder des Jahrhunderts sein! Deine Freunde schätzen an Dir sogar Deine Gemütlichkeit, Deine ruhige Art. Bei Dir kann man ausruhen, einfach mal chillen.

Wenn Du den Schwan gesehen hast, ist das hier auch nichts Neues für Dich: Du bist gerade verliebt! Alles erscheint rosarot, nichts kann Dir die schönen Seiten des Lebens vermiesen. Du läufst mit einem Lächeln durch die Gegend und alles ist eitel Sonnenschein. Versuche, Dir dieses Gefühl so lange es irgend geht zu erhalten! Und, sollte daraus nichts werden, sei froh, dass Du lieben kannst. Dein Umfeld nimmt das natürlich auch wahr und freut sich mit Dir, bzw. ist für Dich da, sollten die Seifenblasen zum platzen kommen.

Du hast das Pferd gesehen? Dann möchtest Du momentan nichts mehr, als frei zu sein! Du fühlst Dich eingeengt, vom Partner, vom Job, irgendwas bremst Dich und haut Dir Steine in den Weg. Mach nun bitte keine voreiligen Schritte, also nicht gleich kündigen oder Dich trennen. Zieh Bilanz, geh in Dich, suche nach Alternativen. Und erst dann, wenn Du diese gefunden hast, reagiere! Dein Umfeld ist hierbei eine große Hilfe. Da man Dich wegen Deiner beständigen Art sehr schätzt, wird man Dir gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Solltest Du übrigens noch einen Pinguin gesehen haben: Sorry, den gibt es nicht. Schau das Bild noch mal genauer an. Wenn Du dennoch einen gesehen hast, bist Du oft sehr verwirrt, sehr crazy. Das zeugt von hoher Intelligenz! Allerdings kommt Dein Umfeld oft mit Deiner Sprunghaftigkeit und Deinen großen Ideen nicht immer klar. Aber man findet Dich äußerst unterhaltsam.

Welches Tier hast Du gesehen? Verrätst Du es uns in den Kommentaren?

Quelle: newskiwi.de